Cuxhaven

Diesmal wurde der Anker in Cuxhaven gesetzt und mit an Bord war Jörg Flehnert von HeimatKULTUR, der mich nicht nur einlud, sondern die komplette Reise über begleitete.
Auch neu war der Testlauf des Workshops: „Angstfrei reden“, der zuvor 2018 in Köln seinen Start hatte. An der Suderwisch Hauptschule wurden Fünftklässler spielerisch darin bestärkt ihre Gedanken und Gefühle gegenüber Erwachsenen und Autoritätspersonen zu äussern, ohne dabei „Angst“ zu haben. Der Erfolg der Arbeit zeigte sich am Ende des Tages, als die Schüler und die anwesende Lehrerin sich mit einem persönlichen Dank bei mir verabschiedeten und in der Arbeitsgruppe ihre Erkenntnisse, die sie für ihren Schulalltag nun nutzen können berichteten.

Natürlich durfte die Reise in das Tal der Emotionen nicht fehlen und mit rund 200 Schülern aus der berufsbildenden Schule, konnte ich abschliessend mit der Identitätsreise meinen Aufenthalt in einer erneuten schönen Ecke Deutschlands beenden. Erneut haben sich Schüler in der Diskussionsrunde soweit emotional mit ihren Themen geöffnet, als ob der Saal mit der hohen Anzahl der Anwesenden gar nicht befüllt wäre. Auch jetzt freue ich mich bereits, wo der Kompass mich demnächst führen wird.